Kristalltage und Mineralien-INFO 2011
Rückblick

Heuer fanden die 8. Bramberger Kristalltage und die 21. Mineralien-INFO bei strahlend schönem und warmem Frühsommerwetter statt.
Als besonderen Gast konnten wir am 08. 04. den weitum bekannten Strahler Franz von Arx in Bramberg begrüßen. Durch die bereits legendäre Großkluft am Planggenstock mit den riesigen und wunderschönen Bergkristallen, die er zusammen mit Paul Känel entdeckt und bearbeitet hatte, ist Franz von Arx einer der gefragtesten Vortragenden. Im prall gefüllten großen Saal des Senningerbräus war es mucksmäuschenstill, als Franz von Arx in einer sehr umfassenden und auch berührenden Art über die Mühen und Freuden eines solch außergewöhnlichen Fundes berichtete.  Auch Zuschauer, die wenig mit Mineralogie zu tun haben, waren gefesselt von diesem spannenden Vortrag.
Am Samstag begann der Vortragsreigen mit Dr. Andreas Kurka, einem ausgebildeten Mineralogen und Steinsucher, der anlässlich eines beruflichen Aufenthaltes in Südfrankreich über mehrere Jahre in den Pyrenäen nach Mineralien suchen konnte. Diese Streifzüge mit Funden von Bergkristall und Rauchquarz mit Asbesteinschlüssen, schönen Axiniten und  ausgezeichneten Apatiten mit großen Calciten in einer wunderbaren Landschaft könnten Anregung sein, diese Region einmal zu erkunden.
Anschließend vermittelte DI Dr. Peter Huemer  aus Steyr, wie man es mit dem Computer schafft, in Google Earth Geländebilder und geologische Karten deckend übereinander zu legen um dann dreidimensional die geologischen Verhältnisse zu sehen, was für den Steinsucher von großem Nutzen sein kann. Die einzelnen Schritte können mit Hilfe eines Skriptums nachvollzogen werden. Das Skriptum kann von unserer Homepage herunter geladen werden (zu finden im Menüpunkt "Aktuelles")..
Ing. Hans Lerch gab einen umfassenden Einblick in die Geschichte und in den Ausbau der historischen Bergwerksanlagen am Untersulzbacher Hochfeld. Auch die jüngsten Bergsturzereignisse waren Thema und  Hans Lerch riet den Steinsuchern dringend davon ab, die Halde unterhalb der Knappenwand zu betreten, da noch viele tausende Kubikmeter von losem Geröll in der Rinne lagern und jederzeit herunterstürzen können.
Erwin Burgsteiner erläuterte den Zuschauern den Beitrag der Mineralien-INFO für ein partnerschaftliches und selbstbewusstes Miteinander der Steinsucher in der Gemeinde, im Land Salzburg und im Nationalpark Hohe Tauern. Diese Kooperation führte letztlich zur Errichtung der neuen Nationalparkschau „Smaragde und Kristalle“ im Museum Bramberg, einer einzigartigen Schau mit ausgewählten Mineralien und bester, moderner Gestaltung. Gemeinsam besuchten anschließend die Teilnehmer die Schau.

Die Mineralien-INFO wurde 2011 von Dr. Lucia Luidold – Leiterin der Abteilung für Volkskultur in Salzburg – besucht. Sie bekräftigte in ihrer schwunghaften Rede ausdrücklich, dass die Mineralien zu den Kulturgütern eines Landes gezählt werden müssen. Erwin Burgsteiner wies darauf hin, dass die Jugend sehr mühsam zum Steinsuchen bewegt werden kann und beschäftigte sich ebenfalls damit, dass Mineralien als Kulturgüter zu benennen sind. Bürgermeister Freiberger eröffnete die 21. Mineralien-INFO.

In den historischen Vitrinen stellten Sammler aus Kärnten (Peter Pontasch, Mag. Andreas Mikl, Peter Dullnig und Markus Steiner) ihre hervorragenden Funde aus. Interessant dabei war auch eine römische Fibel, die am Übergang von Rauris nach Kärnten von Peter Pontasch beim Steinsuchen gefunden werden konnte. Josef Mühlburger aus Osttirol zeigte außergewöhnliche, alte Funde aus den Osttiroler Bergen. In einer Vitrine wurden die herrlichen Bergkristalle aus der Ramsauer–Kluft von 1971 gezeigt (Karl Podpeskar, Franz Gartner und Walter Burgstaller).
Das Interesse an der Mineralien-INFO war enorm und die Leute bekamen auch wirklich Hervorragendes zu sehen: Die Sphene vom Graukogel, die in den letzten zehn Jahren von Andreas Steiner, Heinz Kirchtag und Reinhard Heim gefunden wurden. Dazu kam auch ein ausgezeichneter, großer  Sphen von den Brüdern Hofer, den sie im Hollersbachtal bergen konnten. Gerhard Steiner und Erwin Oberlechner zeigten große, schöne Rauriser Bergkristalle und das Team um Franz Millgramer stellte herrliche Bergkristalle mit langen, büscheligen Rutilnadeln aus. Dazu kamen viele herrliche Funde, die im Begleitheft zur Mineralien-INFO (Bestellung bei erwin.burgsteiner@sbg.at ) beschrieben wurden.

Wir bedanken uns bei Dr. Olivier Roth für das Fotografieren der Mineralien und das Onlinestellen. Wir dürfen mit seiner Genehmigung auch heuer wieder einen Link auf seine Homepage legen und diesen in unsere einbinden. Mit einem Klick auf den roten Pfeil gelangen sie zu diesen Bildern.

 

Des weiteren bedanken wir uns bei den Salzburger Steinsuchern fürs Ausstellen und bei den Helfern für das Gestalten der INFO.
Die nächsten Kristalltage und Mineralien-INFO finden  am 23.-25. März 2012 statt.